Direkt zum Inhalt

Accesskeys:

[Alt + 0] - 0 Startseite
[Alt + 1] - 1 Navigation
[Alt + 2] - 2 Inhalt
[Alt + 3] - 3 News
[Alt + 4] - 4 Kontakt
[Alt + 5] - 5 Sitemap

Hilfs-Navigation:

Online Anmeldung

Inhalt:

Programmbeschrieb

Sinnvoll kreativ

Kreativ

Wohlbefinden steht im direkten Zusammenhang mit dem eigenen Umfeld, der Mitwelt, in der man lebt. Das Programm Momänt schafft eine Umgebung, in der die Kinder und Jugendlichen Raum finden, um sich der Verantwortung für die eigene Gesundheit und das seelische Wohlbefinden bewusst werden. Eine zentrale Funktion nehmen dabei die Lager ein. Hier können Kinder und Jugendliche Erfahrungen in Teamarbeit und gemeinsamer Konfliktbewältigung sammeln.

Gemeinsam gross werden

Gemeinsam

Verantwortung und Partizipation sind wichtige Themen von Momänt. In den Lagern werden die verschiedenen Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen stets miteinbezogen. Das Programm trägt dazu bei, mit Aus- und Weiterbildungen, mit der Erarbeitung von neuen Umsetzungsideen oder durch das Aufzeigen verschiedener Möglichkeiten, wie ein Team gestärkt und wie spannende, gesundheitsförderliche Lagerprogramme entstehen und gelingen können.

Vorbilder bilden

Vorbilder

Wichtiges Element in der Ausbildung ist die Reflexion der eigenen Vorbildfunktion. Das funktioniert dann besonders gut, wenn es sich bei den Vorbildern um Personen handelt, mit welchen man sich gut identifizieren kann. Dies ist bei jugendlichen Leiterinnnen und Leiter der Fall. Sie sind für die kinder in jener Phase, in der sie Mitglied eines Jugendverbandes sind, von grosser Bedeutung und nehmen eine zusätzliche Vorbildfunktion neben den Eltern und weiteren bezugspersonen wahr.

Das kantonale Programm

kantonales Programm

Im Jahr 1997 ist das kantonale Programm gestartet worden. Seit 2002 besteht ein Verein unter dem Namen Programm Momänt im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Vertretende der verschiedenen Jugendverbände, kantonale Fachstellen sowie Institutionen bilden eine eigenständige Programmleitung. Für die Weitergabe der Momäntinhalte sind ehemalige Leitende aus den Jugendverbänden Blauring, Jungwacht und Pfadi dabei. Basisbezogen und mit professioneller Unterstützung der Jugendseelsorge Uri entwickeln sie vielfältige, direkt umsetzbare Ideen für eine jugendgerechte Prävention und Gesundheitsförderung. Sie organisieren die Aus- und Weiterbildungskurse für angehende Momäntleiterinnen und Momäntleiter. Die Jugendseelsorgestelle koordiniert, leistet Öffentlichkeitsarbeit, sichert die Finanzen und pflegt den Austausch zu den Leiterteams im Kanton.

Viel Leistung für wenig Geld

Viel Leistung

Das Programm Momänt wird getragen von der röm.-kath. Landeskirche Uri, Kanton BKD Abt. Jugendförderung, Kanton GSUD ABt. Soziales und der Institution pro juventute. Der grösste Teil der finanziellen Aufwendungen wird durch ehrenamtliches Engagement abgegolten. Um die finanzielle Unterstützung in Anspruch nehmen zu können, müssen die Leiterteams die kantonalen Richtlinien im Bereich Aus- und Weiterbildung der Umsetzung im Lager und der Evaluation vollständig erfüllt werden. Momänt erreicht mit dem Gesundheitsförderungsprogramm jährlich 600 Kinder und Jugendliche im Kanton - hauptsächlich im Lager und während den Aus- und Weiterbildungen.


Adresse:

Römisch-Katholische Landeskirche Uri | Tellsgasse 18 | 6460 Altdorf | Tel. 041 870 67 52 | info(at)kath-uri.ch


Fusszeile:

Zum Seitenanfang, TOP