Herbstsession des Grossen Landeskirchenrates

12. November 2020

Der Grosse Landeskirchenrat der Röm.-Kath. Landeskirche Uri versammelt sich am Mittwoch, 18. November 2020, zur ordentlichen Herbstsession. Nachdem die Frühlingssession aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste, findet die Herbstsession nun unter Einhaltung eines spezifischen Schutzkonzeptes mit Maskenpflicht und ausreichendem Abstand nicht wie üblich im Landratssaal sondern in der Kirche Bruder Klaus in Altdorf statt.

Auf der Traktandenliste stehen insbesondere die Jahresrechnung 2019 der Landeskirche Uri, das Budget für das Jahr 2021, die Mitfinanzierung eines Präventionsbeauftragten für das Bistum Chur sowie die Wahlen des Kleinen Landeskirchenrats für die Amtsperiode 2021-2022.

Die Jahresrechnung 2019 schliesst bei einem Aufwand von Fr. 1'279'975.10 und bei einem Ertrag von Fr. 1'288'491.85 mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 8'516.75 ab.

Das Budget 2021 rechnet mit einem Aufwand von rund 1,314 Millionen Franken. Der grösste Teil, nämlich rund 478‘000 Franken, macht der innerkantonale Finanzausgleich aus. Weitere Mittel werden für die Jugendseelsorge (130'000) und die Katechese (235'000) verwendet. Die Einnahmen von rund 1,313 Millionen Franken setzten sich mehrheitlich aus pro Kopf Beiträgen der einzelnen Kirchgemeinden zusammen. Das Budget rechnet mit einem Ausgabenüberschuss von 1‘500 Franken.

Seit 2. April 2020 ist das «Schutzkonzept für die seelische, geistige und körperliche Unversehrtheit der Menschen im Bereich des Bistums Chur» in Kraft. Darin sind folgende Themen und Aufgaben geregelt: Prävention, Intervention, Nachbetreuung. Für die Bearbeitung dieser Aufgaben sind zwei Stellen für Präventionsbeauftragte für das Bistum Chur geschaffen worden. Die römisch-katholische Körperschaft des Kantons Zürich hat zwei Personen angestellt. Diese Fachpersonen stehen den katholischen Kirchen aller Bistumskantone zur Verfügung. Die Lohnkosten dieser beiden Personen sollen durch die Landeskirchen der sieben Bistumskantone gemeinsam getragen werden. Auf den Kanton Uri fallen dafür 4.34 % oder CHF 6773 pro Jahr.

Per 31.12.2020 endet die Amtsperiode aller Mitglieder des Kleinen Landeskirchenrats.
Zur Wiederwahl stellen sich:
Gunthard Orglmeister, Flüelen, als Präsident
Alex Christen, Attinghausen, als Vizepräsident
Andrea Meyer, Gurtnellen, als Mitglied
Erwin Walker, Schattdorf, bisher Mitglied, neu als Verwalter
Ihren Rücktritt angemeldet hat Annarös Walker, Flüelen, Verwalterin. Frau Annarös Walker war seit Anfang 2017 Verwalterin der Landeskirche Uri.

Die Beratungen des Grossen Landeskirchenrates sind im Grundsatz öffentlich. Aufgrund des Schutzkonzeptes ist an dieser Sitzung ausnahmsweise nur die Teilnahme der eingeladenen Pressevertreter und Gäste möglich. Eine vorgängige Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten ist zudem zwingend erforderlich.

Der Kleine Landeskirchenrat

Landratssaal