Delegierte der RKZ zu Gast in Uri

26. Juni 2024

Plenarversammlung der Röm.-kath. Zentralkonferenz der Schweiz in Altdorf

Am Samstag, 22. Juni 2024 wurde nach 14 Jahren wieder einmal eine Plenarversammlung der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) in Altdorf durchgeführt. Die RKZ ist die Vereinigung aller staatskirchenrechtlichen katholischen Körperschaften der Schweiz. In der Plenarversammlung ist jeder Kanton mit zwei Delegierten vertreten.

Die Zusammenkünfte finden dreimal jährlich an verschiedenen Orten statt, wobei sich die meisten Delegierten jeweils am Vorabend einfinden.
Die Delegierten wurden im Landratssaal durch Regierungsrat Urban Camenzind und den Landeskirchenpräsidenten Gunthard Orglmeister begrüsst. Leider zeigte sich der Kanton Uri wettermässig sehr nass, so dass anstelle einer Schifffahrt eine ausführliche Besichtigung der Kirche St. Martin und des Kirchenschatzmuseum mit anschliessendem Apero angeboten wurde.

Nach der Übernachtung in Hotels in Altdorf und Schattdorf fanden sich die Versammlungsteilnehmer um 8:30 Uhr im Landratsaal ein. Auf die Begrüssung durch den RKZ-Präsidenten Roland Loos aus der Waadt und die Behandlung der ordentlichen Geschäfte zu Beginn der Sitzung, wurde Gunthard Orglmeister als Präsident der Finanzkommission der RKZ gewählt. Die Hauptraktanden waren Beschlüsse zum Budget 2025. Nachdem die Finanzkommission mit der Vorlage des Präsidiums nicht einverstanden war, mussten die beanstandeten Positionen diskutiert werden. Für die solidarische Übernahme der Seelsorgekosten in den Bundesasylzentren, die bisher von den kantonalkirchlichen Körperschaften der Standortkantone getragen werden, ist ein Kompromiss mit Staffelung der Beiträge gefunden worden. Im nächsten Jahr werden 200'000 Franken übernommen und dann innert drei Jahren auf den die vollen Kosten deckenden Beitrag von 600'000 Franken erhöht. Weiter war die Zustimmung zu einem erneuten Nachtragskredit für die Äufnung des Genugtuungsfonds zur Entschädigung von Missbrauchsopfern in der Katholischen Kirche erforderlich, an den die RKZ neben der Bischofkonferenz und den Ordensgemeinschaften 30% beiträgt. Dieser Entscheid war nötig, um die Zahlungen an die Betroffenen, weiterhin gewährleisten zu können. Diese Abgeltungen von früheren Verfehlungen und weiteren Verpflichtungen in diesem Zusammenhang sind unbestritten, obwohl sie für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung darstellen. Das Budget von ca. 14 Millionen Franken wurde dann mit einer Erhöhung von 200’000 Franken genehmigt.

Die Versammlung ist am Mittag abgeschlossen worden und Teilnehmer durften sich mit einem kleinen Geschenk und hoffentlich guten Eindrücken, trotz dem Wetterpech, auf den Heimweg machen.

Erwin Walker

rkz Versammlung in Uri