Frühjahressession GLKR 18. Mai 2022

23. Mai 2022

Am 18. Mai 2022 trafen sich die Delegierten der Kirchgemeinden und des Dekanates Uri im Landratssaal in Altdorf zur ordentlichen Frühjahrssession. Als Gäste durften der Generalvikar Peter Camenzind und Brigitte Renner von der Evangelisch-Reformierten Landeskirche Uri begrüsst werden. Auf der Traktandenliste standen die Berichterstattung des Kleinen Landeskirchenrates, die Jahresrechnung 2021, sowie die Dringende Empfehlung zur Umsetzung des «Schutzkonzepts für die seelische, geistige und körperliche Unversehrtheit der Menschen im Bereich des Bistums Chur» in Bezug auf die Prävention in der Landeskirche Uri.

Präsident Gunthard Orglmeister berichtete in seinem Jahresrückblick von der Erarbeitung des Schutzkonzeptes und der neuen Anstellungs- und Besoldungsrichtlinien, welche den Kleinen Landeskirchenrat hauptsächlich beschäftigten. Ebenfalls erwähnte er die vielfältigen Aktivitäten der Fachstellen für die kirchliche Jugendarbeit und die Katechese, sowie die Beiträge an die vielen sozialen und kirchlichen Institutionen im Kanton und der Region. Als Höhepunkt des letzten Jahres nannte er die Wahl von Josef Maria Bonnemain zum neuen Bischof von Chur, welche die Stimmung im Bistum erfreulicherweise wieder verbessert hat.

Der Präsidenten der Finanzkommission Josef Gisler, Altdorf verlas den Bericht zur Jahresrechnung 2021 und beantragte deren Genehmigung. Verwalter Erwin Walker gab dann Erklärungen dazu ab. Die Geschäftsabrechnung schloss aufgrund von geringeren Ausgaben wegen coronabedingten Einschränkungen bei den Aktivitäten und ausserordentlichen Einnahmen deutlich besser ab als budgetiert. In einer näheren Betrachtung der Ausgaben wurde aufgezeigt, dass knapp dreiviertel der Beiträge an die Landeskirche für die eigenen kirchlichen und sozialen Bedürfnisse eingesetzt werden können. Die Rechnung wurde dann einstimmig angenommen.

Mehr zu reden gab das folgende Traktandum zur Beschlussfassung über die Dringende Empfehlung zum Schutzkonzept gegen Machtmissbrauch für die Menschen im Bistum Chur in Bezug auf die Prävention. Nachdem Alex Christen das Konzept vorgestellt hatte, wurden Bedenken geäussert, dass der sehr umfangreiche Verhaltenskodex die Arbeit des kirchlichen Personals zu sehr einschränken könnte und zudem die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgeschreckt würden. In verschiedenen Voten wurden diese Bestimmungen dann unterstützt und aufgezeigt, dass der Kodex nur von Angestellten unterzeichnet werden muss. Zudem wurde zu bedenken gegeben, dass eine Ablehnung der Bestimmungen ein schlechtes Bild abgeben würde. Die Einführung wurde daraufhin mit grosser Mehrheit angenommen.

Die Unterlagen zur Jahresrechnung und zum Schutzkonzept sind im Download-Bereich dieser Webseite verfügbar.

21. Mai 2022, Erwin Walker

Zeitungsartikel Urner Zeitung
Zeitungsartikel Urner Wochenblatt